Theologisches (Theater-)Café im Theaterfoyer

 

Theologisches Café mit Referent/innen zu theologischen Themen im Wechsel mit dem Theologischen Theater-Café

Das Theatercafé sind Podiumsgespräche mit wechselnder Besetzung zu aktuellen Inszenierungen des Theaters.
Unter anderem mit
Intendant Thomas Münstermann, Chefdramaturg Peter Oppermann,  Oberspielleiter Hannes Hametner, Musikdramaturgin Annika Hertwig, Ballettdirektor Guido Markowitz, stv. Ballettdirektor Damian Gmür, Theater Pforzheim, Pfr’in Ruth Nakatenus, Dipl. Theol. Tobias Gfell, Dipl. Theol. Tobias Licht, Dipl. Theol. Ullrich Glatthaar.

Im Foyer des Theaters Pforzheim, Waisenhausplatz 5, Beitrag: 4 Euro

 

 

Mehr zum Theologischen Café

 

 

Spielzeit 2017-2018

1. Oktober 2017
Theologisches Café mit Pater Klaus Mertes, SJ

26. November 2017
Theol. Theatercafé zu "Die Frauen von Troja" (ausnahmsweise im Podium, nicht im Foyer)

 

7. Januar 2018
Theologisches Café zum Thema "Credo"

 

4. März 2018
Theologisches Theatercafé zu W.A. Mozart * Requiem - Feiert das Leben!

 

Im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen am 5. Mai 2018 wird es um 20.00 (bis 20.45) Uhr ein Theologisches Theater-Kurz-Café in der Herz Jesu Kirche geben. Thema ist Heinrich von Kleist, „Der zerbrochne Krug“ mit Chefdramaturg Peter Oppermann und Oberspielleiter Hannes Hametner sowie Pfr’in Ruth Nakatenus und Dipl. Theol. Tobias Gfell. Lesung durch ein Ensemblemitglied.


24. Juni 2018
Theologisches Theatercafé zu "Der Silbersee"

 

 

Gemeinsame Veranstaltung der Bildungszentren Pforzheim und Karlsruhe (Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg), der Evangelischen Erwachsenenbildung Pforzheim, der Ökumenischen Citykirche Pforzheim und des Theaters Pforzheim.

Theologisches Theater-Café

Sonntag, 24. Juni 2018, 16.30 Uhr

 

Der Silbersee
Ein Wintermärchen von Georg Kaiser, Musik von Kurt Weill

Severin lebt in bitterer Armut am Rand der Gesellschaft beim Silbersee, mit anderen Hungrigen aus der Stadt hinausgedrängt. Er wird beim Diebstahl einer Ananas von Polizist Olim angeschossen. Nachdem Olim im Lotto gewonnen hat, beschließt er, seine Schuld wieder gut zu machen. Unerkannt nimmt er Severin auf seinem neu erworbenen Gut zur Pflege auf. Olims Nichte erzählt Severin die Legende vom Silbersee. Dieser könne im Sommer zufrieren, um Hilfsbedürftige zu retten. Die ehemalige Gutsbesitzerin Frau Luber spielt die beiden Männer gegeneinander aus und erreicht geschickt die Schenkung des Gutes an sich selbst. Als Severin entdeckt, wer ihn aufgenommen hat, rast er vor Wut. Kann es Versöhnung geben?
„Der Silbersee“ ist Kurt Weills letzte Zusammenarbeit mit Georg Kaiser, bevor er 1933, kurz nach der Uraufführung nach Amerika flieht. Dieses „Wintermärchen“ ist eine hoffnungsvolle Utopie einer vereinten und solidarischen Gesellschaft. Sein mahnender Charakter angesichts der Machtergreifung Adolf Hitlers, sich vor Hetze und Intrigen zu hüten, hat Aktualität und fragt danach, wie wir in unseren Gesellschaften leben wollen und sollen.

 

Podiumsgespräch mit Vertretern des Theaters, Pfr’in Ruth Nakatenus, Dipl. Theol. Tobias Licht und Dipl. Theol. Tobias Gfell

 

Foyer des Stadttheaters Pforzheim Am Waisenhausplatz 5
Eintritt: 4 €

VERANSTALTUNGSORTE der "Ökumenischen Citykirche Pforzheim":

SCHLOSSKIRCHE
Evangelische Michaelsgemeinde
Schloßberg 10
75175 Pforzheim

BARFÜSSERKIRCHE
Kath. Kirchengemeinde Pforzheim

Barfüssergasse 10
75172 Pforzheim

BAHNHOF26
Freitags 11-16 Uhr

Bahnhofstr. 26
www.bahnhof26.de

Unsere Kooperationspartner:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ökumenische Citykirche Pforzheim